Seat Altea / Leon 2 / Toledo 3 / Skoda Octavia 2 Motor durchdrehen

Aus RepWiki

Fahrzeugangaben
Hersteller: Skoda, Seat
Model: Octavia, Octavia 2, Toledo, Toledo 3, Altea, Leon 2, Leon
Baujahre: 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013,
Motor: Benziner: 1,4L, 1,4L TSI, 1,4L FSI, 1,6L, 1,6L 16V FSI, 2,0L 16V FSI; 2,0L TFSI, 2,0L TSI GTI, 2,0 TSFI Cupra, 2,5L; Diesel: 1,6L TDI BlueMotion, 1,9L TDI PDE, 2,0 SDI, 2,0L TDI 16V PDE, 2,0 TDI BlueMotion, 2,0L GTD; Erdgas: 2,0l Ecofuel
Getriebe: Schalt- und Automatikgetriebe









Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Motor stand mehrere Monate
  • Sommerauto / Winterauto wieder aktiv machen


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Sichtprüfung Motor und Motorraum
    Skoda Oktavia Motorraum
    Skoda Oktavia Motorraum
    1. Prüfen Sie alle Schläuche und Leitungen sowie deren Anschlüsse und Schellen am Kühlsystem und an der Kraftstoffanlage auf deren Sitz und Dichtigkeit.
      Skoda Oktavia Kühlmittelbehälter
      Skoda Oktavia Kühlmittelbehälter
      Skoda Oktavia Kühlerschlauch
      Skoda Oktavia Kühlerschlauch
      Skoda Oktavia Kraftstoffschläuche
      Skoda Oktavia Kraftstoffschläuche
      Skoda Oktavia Öldeckel
      Skoda Oktavia Öldeckel
    2. Prüfen Sie die Bremsanlage auf Verschleiß
    3. Gibt es ölige Stellen oder poröse Schläuche?
    4. Gibt es einen Ölfleck unter dem Wagen? Sprühen Sie mit einem Hochdruckreiniger den Motorraum aus und gehen dem Ölaustritt auf den Grund
    5. Mögliche Stellen zum Ölaustritt können sein: Abdichtungen von Nocken- und Kurbelwelle, der Zylinderkopfdeckel, die Zylinderkopfdichtung und alle Dichtungen an Ölfilter, Ölkühler, Öldruckschalter, etc. sowie die Ölwanne (ggf. durch "Aufsetzen")
    6. Prüfen Sie Lenkung und Spurstangen auf Undichtigkeiten und festen Sitz ("Spiel"), im Anschluss die Achsgelenke
    7. Sollten hier Mängel festgestellt werden, müssen diese unbedingt behoben werden
  2. Motor durchdrehen
    1. Das Fahrzeug jeweils mit einem Vorderrad seitlich aufbocken.
    2. Nun ziehen Sie die Handbremse an und legen Sie den fünten bzw. sechsten Gang ein
    3. Dieser Vorgang muss mit einem Helfer geschehen: Das angehobene Vorderrad kann nun parallel mit der Kurbelwelle gleichmäßig gedreht werden
    4. Eine weitere Möglichkeit wäre den Wagen nicht aufzubocken und nach Einlegen des fünften bzw. sechsten Gangs durch Vor- oder Zurückschieben den Motor durchzudrehen
    5. Jetzt das Getriebe in Leerlauf schalten und die Handbremse anziehen
    6. Die Kurbelwelle nun an der Zentralschraube der Riemenscheibe im Uhrzeigersinn drehen
  3. Achtung: Nicht an der Befestigungsschraube des Nockenwellenrads drehen. Sie beschädigen zwar nichts direkt, aber beanspruchen den Zahnriemen zu sehr

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile


Zeitbedarf

ca. 0 Stunden, 20 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 3


Kommentare


Kommentar hinzufügen
RepWiki freut sich über alle Kommentare. Sofern du nicht anonym bleiben möchtest, registriere dich bitte oder melde dich an.

x