VW Golf 4 / Bora Kupplung wechseln / tauschen

Aus RepWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrzeugangaben
Hersteller: VW
Model: Golf, Golf 4, Variant, Bora
Baujahre: 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008
Motor: Benziner: 1,4L, 1,4L TSI, 1,4L FSI, 1,6L, 1,6L 16V FSI, 2,0L 16V FSI; 2,0L TFSI, 2,0L TSI GTI, 2,5L, 2,9 VR6, 3,2L R32; Diesel: 1,9L TDI; 1,9 SDI
Getriebe: Schalt- und Automatikgetriebe










Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Die Kupplung ist abgenutzt
  • Die Kupplung hat zu viel Spiel
  • Die Kupplung schleift
  • Die Kupplung ist defekt


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Ausbau
    1. Die Batterie abklemmen
      Die Pole bei der Batterie eines Golf 4
      Die Pole bei der Batterie eines Golf 4
    2. Das Getriebe ausbauen
      Das Getriebe beim VW Golf 4 sitzt rechts unten im Motor
      Das Getriebe beim VW Golf 4 sitzt rechts unten im Motor
    3. Jetzt den Motor aus den Aufhängungen heben. Hierzu verwenden Sie eine kräftige Eisenstange und legen diese zwischen die Kotflügelfalze über den Motorraum. Vorher dicke Lappen umwickeln, damit der Lack nicht beschädigt wird. alternativ kann man eine Abfangvorrichtung (10-222 A) mit Füßen (10-222 A/1) verwenden.
    4. Einen dicken Stahldraht um die Eisenstange und die Hebeösen wickeln und in der Mitte verbinden und zudrehen, bis der Motor unter Spannung gesetzt wird. Achten Sie darauf, dass keine Kabel und Leitungen beschädigt werden
    5. Zwei Schrauben lösen und die linke Getriebeaufhängung abnehmen
    6. Kupplungsseil vom Ausrückhebel und vom Getriebe lösen
    7. Tachowelle vom Getriebe ausschrauben
    8. Jetzt die erkennbaren Stecker (z.B. Rückfahrschalter) abziehen und die Massekabel abklemmen
    9. Den Anlasser ausbauen
      Der Anlasser beim VW Golf 4 sitzt rechts neben dem Generator
      Der Anlasser beim VW Golf 4 sitzt rechts neben dem Generator
    10. Die linke Radhausschale ausbauen
    11. Gelenkwellen vom Getriebe abschrauben
    12. Die linke Gelenkwelle mit Draht hochbinden
    13. Die Verbindungsschrauben oben zwischen Motor und Getriebe rausnehmen
    14. An der Getriebestütze des Masseband abschrauben
    15. Getriebekonsole links vom Getriebe und Gummi-Metall-Lager abbschrauben
    16. Die Blechlasche des Kühlmittelrohrs vorn am Motor wegbiegen
    17. Vom Innenschalthebel den Schaltfinger losschrauben
    18. Die Getriebestütze vom Ausgleichsgetriebe abschrauben
    19. Einen Rollwagen unter das Getriebe setzen,um Motor und Getriebe abzustützen
    20. Schrauben von der Unterseite an Getriebe und Motor lösen und das Getriebe mit einem Wagenheber herunter nehmen. Am besten mit einem Helfer, damit einer das Getriebe führt und der Andere den Wagenheber bedient. Am besten den Motor auf der rechten Seite etwas höher heben, dann geht es leichter
  2. Ausbau
    1. Die Einbaulage der Kupplung zum Schwungrad kennzeichnen (am besten mit einem Dorn in Kupplung und Schwungrad schlagen)
    2. Die sechs 12-Punkt-Schrauben der Kupplung über Kreuz abschrauben, damit es nicht verkantet, und der Druck entlastet wird
    3. Kupplung und Mitnehmerscheibe abnehmen
    4. Den Haltering aus der Ausrückplatte hebeln (Die Einbaulage einprägen)
    5. Die Ausrückplatte abnehmen
    6. Die Schrauben der Kupplung von der Kurbelwelle lösen
    7. Die Kupplung mit Beilagplatte abnehmen
    8. Die Schwungradfläche säubern
    9. Beachten Sie die längere Seite der Mitnehmerscheibe die zur Außenseite (zum Getriebe) zeigt. Wenn Sie sich das jetzt einprägen, erleichtert es den Einbau für Sie
  3. Einbau
    1. Sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile



Zeitbedarf

ca. 5 Stunden, 0 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 3