Renault Twingo Achsmanschette innen und außen wechseln / austauschen

Aus RepWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrzeugangaben
Hersteller: Renault
Model: TWINGO
Baujahre: 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998
Motor: alle
Getriebe: Schalt- und Automatikgetriebe












Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Die Bremse ist mit Fett verschmiert
  • Das Rad vorne ist von innen mit Fettspritzern versehen
  • Die Achsmanschette ist eingerissen
  • Das Gelenk macht Geräusche bzw. knackt


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Antriebswelle ausbauen
    1. Als erstes die Handbremse anziehen und einen Gang einlegen, dann wenn vorhanden, die Radkappe mit einem flachen Schlitzschraubendreher entfernen. Sollten Alufelgen verbaut sein, dann muss zuerst auf eine Stahlfelge (z.b. Reserverad oder Winterfelge) gewechselt werden, damit man die Mutter darunter lösen kann.
    2. In der Mitte des Rades befindet sich eine 30er Mutter, diese sitzt ziemlich fest. Am leichtesten läßt sich die Mutter mit einem Knebel und einem Rohr als Verlängerung lösen. Auch die 4 Radmuttern sollten schonmal angelöst (nicht abgeschraubt) werden.
      Nabenmutter Twingo
      Nabenmutter Twingo
    3. Wagen mit dem Wagenheber anheben und mit einem Unterstellbock sichern.
    4. Nun die Radmuttern abschrauben und das Rad abnehmen, danach die zentrale Nabenmutter ganz herausdrehen
      Radbolzen Twingo
      Radbolzen Twingo
      Nabenmutter Rad abgebaut Twingo
      Nabenmutter Rad abgebaut Twingo
    5. Die Lenkung einschlagen und die untere Klemmmutter am Traggelenk lösen
    6. Den Querlenker nach unten herausdrücken / hebeln, sollte der Bolzen nicht aus dem Radlagergehäuse rutschen, dann die Klemmung mit einem Schlitzschraubendreher leicht weiten
    7. Jetzt kann das komplette obere Federbeinteil mit Achsgehäuse und Bremse seitlich weggeklappt werden kann und das Achsgelenk aus dem Radlagergehäuse herausgezogen werden
      Federbein Twingo
      Federbein Twingo
      Bremsklötze Twingo
      Bremsklötze Twingo
    8. Sollte die Antriebswelle nicht aus der Nabe herausgehen, dann muss diese mit einem Gummihammer herausgetrieben werden
  2. Ausbau der linken Antriebswelle
    1. Beim Ausbau der linken Antriebswelle läuft ein Teil des Getriebeöls aus, dieses mit einer Schüssel auffangen
    2. Jetzt die 3 Schrauben am Antriebswellenflansch herausdrehen
  3. Ausbau der rechten Antriebswelle
    1. Hier mit einem kleinen Dorn den Spannstift zwischen Antriebswelle und Achswellenstumpf heraustreiben
  4. Jetzt kann die komplette Antriebsweller herausgezogen werden
  5. Zerlegen der Antriebswelle bzw das innere Gelenk abnehmen
    1. Die Welle in einem Schraubstock mit Schutzwangen einklemmen
    2. Die innere Achsmanschette aufschneiden und die Schellen mit einem Seitenschneider durchkneifen
    3. Die alte Manschette abmachen und das Fett vom Gelenk abwischen
    4. Wenn das Gelenk mit einem Sicherungsring gesichert ist, dann diesen entfernen
    5. Jetzt das Gelenk von der Welle ziehen / pressen
  6. Entweder jetzt die neue innere Manschette aufziehen oder vorher noch die äußere Manschette wechseln, aufgrund des erheblichen Aufwandes empfehlen wir, immer auch beide Manschetten zu wechseln !
  7. Äußere Manschette wechseln
    1. Die alte Achsmanschette sowie die Klemmringe mit einem Seitenschneider entfernen (Achtung, jetzt wird es fettig)
    2. Nun noch das überschüssige Fett mit einem Lappen wegwischen
    3. Neues Fett in das Gelenk drücken
    4. Jetzt kann die neue Manschette mit Schellen auf die Welle geschoben werden
    5. Abschließend noch das restliche Fett in die Manschette drücken, diese dann wieder richtig positionieren und die beiden Klemmringe mit eine Kneifzange oder Seitenschneider zudrücken
  8. Inneres Gelenk zusammenbauen und Manschette aufziehen
    1. Achsmanschette mit Schellen auf die Welle aufschieben
    2. Gelenk auf die Welle schieben und mit dem Sicherungsring sichern oder mit 3 Körnerschlägen auf der Welle fixieren
    3. Fett in das Gelenk drücken
    4. Manschette richtig positionieren ggf. die Manschette umbördeln
    5. Abschließend noch das restliche Fett in die Manschette drücken, diese dann wieder richtig positionieren und die beiden Klemmringe mit eine Kneifzange oder Seitenschneider zudrücken
  9. Einbau der Antriebswelle
    1. Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge
    2. ggf. das Getriebeöl wieder auffüllen

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile



Zeitbedarf

ca. 2 Stunden, 0 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 3