Peugeot 206 Kupplung / Ausrücklager / Getriebe ausbauen / einbauen / wechseln / tauschen

Aus RepWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrzeugangaben
Hersteller: Peugeot
Model: 206, 206 cc, 206 GT, 206 SW
Baujahre: 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012
Motor: Benzin: 1,1L; 1,4L; 1,4L 16V; 1,6L; 1,6L 16V; 2,0L 16V S16/GT; 2,0L 16V S16/GTI; 2,0L 16V RC; 2,0L 16V RC WRC Edition; Diesel: 1,4L HDI; 1,6L HDI 16V (FAP); 1,9L D; 2,0 HDI
Getriebe: Schaltgetriebe










Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Die Kupplung ist abgenutzt oder rutscht durch
  • Die Kupplung "rupft"
  • Das Ausrücklager macht Geräusche beim kuppeln oder beim auskuppeln


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Das Fahrzeug mit einem Wagenheber (oder besser eine Hebebühne) anheben und die Räder vorne abbauen
  2. Die Batterie ausbauen:
  3. Die Motorhaube öffnen
    Peugeot 206 cc Motorraum
    Peugeot 206 cc Motorraum
  4. Die Batterieschutzhülle abnehmen
  5. Die Batterieklemme vom Pluskabel lösen und die Klemmschraube am Minuskabel abschrauben
    Peugeot 206 cc Batterie
    Peugeot 206 cc Batterie
  6. Die Batteriehalterung von unten mit einem 17er Schlüssel lösen
    Peugeot 206 cc Batteriehalterung
    Peugeot 206 cc Batteriehalterung
  7. Die Batterie herausnehmen

Den Batterieträger ausbauen, dazu die 4 13er Schrauben lösen

  1. Den Ansauggeräuschdämpfer abziehen, vorher den Luftschlauch ausclipsen
  2. Die seitliche 10er Schraube am Luftfilterkasten herausdrehen, die Schelle am Schlauch zum Ansaugtrakt lösen sowie den Unterdruckschlauch ausclipsen und den Kasten abnehmen
    Peugeot 206 cc Schraube Luftfilterkasten
    Peugeot 206 cc Schraube Luftfilterkasten
  3. Das Kupplungsseil vom Ausrückhebel am Getriebe lösen durch zurückdrücken des Hebels mit einem Schraubendreher
    Peugeot 206 cc Kupplungshebel
    Peugeot 206 cc Kupplungshebel
  4. Den Stecker oben am Getriebe (Geber für den Rückwärtsgang) abziehen
  5. Den Stecker oben am Getriebe (Geber für den Rückwärtsgang) abziehen
    Peugeot 206 cc Drehzahlsensor
    Peugeot 206 cc Drehzahlsensor
  6. Die Kabelkanäle oberhalb des Getriebes ausclipsen und die Kühlwasserleitungen lösen
    Peugeot 206 cc Wasserschlauchhalterung
    Peugeot 206 cc Wasserschlauchhalterung
  7. Die 13er Schraube vom Masseband oben am Getriebe lösen und die Servoschlauchhalterung abnehmen
    Masseband
    Masseband
  8. Den Wagen anheben und die weiteren Arbeiten von unten ausführen:
  9. Die Verbindung des Katalysators zum Mittelschalldämpfer abschrauben
    Schraube am Kat-Auspuff
    Schraube am Kat-Auspuff
  10. Die 17er Halteschraube am Kat-Rohr herausdrehen
    Peugeot 206 cc Schrauben Halterung Kat
    Peugeot 206 cc Schrauben Halterung Kat
  11. Das Schaltgestänge (3x) hinten am Getriebe aus dem Kugelgelenk hebeln

Die Antriebswellen ausbauen:

  1. Die Achswellenmutter mit einem Schlagschrauber abschrauben (Hilfsweise kann auch durch einen Helfer die Bremse getreten werden und die Mutter mit einem Knebel gelöst werden)
    Peugeot 206 cc Achswellenmutter
    Peugeot 206 cc Achswellenmutter
  2. Die Querschraube unten am Traggelenk lösen und herausziehen
    Schrauben Traggelenk
    Schrauben Traggelenk
  3. Den Zapfen vom Traggelenk aus dem Achsschenkel drücken, dies geht am Einfachsten mit einer langen Stange die am Querlenker und an der Wagenheberaufnahme angesetzt wird (Achtung, zum Schutz des Gummibalgs am Traggelenk einen Lappen dazwischen legen)
    Peugeot 206 cc Achsgelenk trennen
    Peugeot 206 cc Achsgelenk trennen
  4. Einen Öl-Auffangbehäter unter das Getriebe in Höhe der Antriebswelle stellen
  5. Das Zwischenlager an der rechten, langen Antriebswelle lösen, dazu die 2 10er Muttern herausdrehen
    Peugeot 206 cc Schrauben Zwischenlager Antriebswelle
    Peugeot 206 cc Schrauben Zwischenlager Antriebswelle
  6. Den Achsschenkel seitlich wegklappen und dabei das Antriebswellengelenk aus der Verzahnung ziehen (Dabei darauf achten, dass die Achsmanschette nicht beschädigt wird)
  7. Die Antriebswelle aus dem Getriebe ziehen (Achtung, es läuft Getriebeöl dabei aus, Auffangbehäter darunter stellen ! )
  8. Die Getriebeschrauben zwischen Getriebe und Motor herausdrehen
  9. Jetzt alle Kabel vom Anlasser abziehen und diesen ausbauen
  10. Jetzt den Motor aus den Aufhängungen heben. Hierzu verwendet man eine kräftige Eisenstange und legt diese zwischen die Kotflügelfalze über den Motorraum. Vorher dicke Lappen umwickeln, damit der Lack nicht beschädigt wird
  11. Einen dicken Stahldraht um die Eisenstange und die Hebeösen wickeln und in der Mitte verbinden und zudrehen, bis der Motor unter Spannung gesetzt wird. Es muss darauf geachtet werden, dass keine Kabel und Leitungen beschädigt werden
  12. Zwei Schrauben mit einem Knarrenkasten lösen und die linke Getriebeaufhängung abnehmen
  13. Einen Rollwagen unter das Getriebe setzen, um Motor und Getriebe abzustützen
  14. Die Schrauben von der Unterseite an Getriebe und Motor mit einem Knarrenkasten lösen und das Getriebe mit einem Wagenheber herunter nehmen. Am besten mit einem Helfer, damit einer das Getriebe führt und der andere den Wagenheber bedient. Am besten den Motor auf der rechten Seite etwas höher heben, dann geht es leichter
  15. Die Einbaulage der Kupplung zum Schwungrad kennzeichnen (am besten mit einem Dorn in Kupplung und Schwungrad schlagen)
  16. Die sechs 12-Punkt-Schrauben der Kupplung über Kreuz abschrauben, damit es nicht verkantet, und der Druck entlastet wird
  17. Die Kupplung und Mitnehmerscheibe abnehmen
  18. Die längere Seite beachten der Mitnehmerscheibe die zur Außenseite (zum Getriebe) zeigt. Wenn man sich das jetzt einprägt, erleichtert es den Einbau

Einbau

  1. Sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile



Zeitbedarf

ca. 7 Stunden, 0 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 3