Opel Zafira / Astra G Motor (Benziner) ausbauen / einbauen / tauschen / wechseln

Aus RepWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrzeugangaben
Hersteller: Opel
Model: Astra, Astra G, Zafira, Zafira A
Baujahre: 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005
Motor: Benziner: 1,2L 16V ECOTEC, 1,4L 16V ECOTEC, 1,6L 16V ECOTEC, 1,8L 16V ECOTEC, 2,0 L 16V, 2,0L 16V Turbo, 2,2L 16V
Getriebe: Schalt- und Automatikgetriebe










Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Motorschaden


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Motor ausbauen
    1. Die Zündung ausschalten und die Motorhaube öffnen
    2. Die Batteriekabel abklemmen (erst Pluspol)
    3. Die Motorabdeckung, den Spritzschutz und die Dämpfungswanne ausbauen
      Opel Astra Motorabdeckung Schrauben
      Opel Astra Motorabdeckung Schrauben
    4. Die Kabelführung Batterie/Motorraumstirnwand ausclipsen und das Pluskabel Batterie/Anlasser lösen
    5. Die Batterie zusammen mit der Kabelführung und dem Pluskabel rausnehmen
    6. Den Batterieträger entfernen
      Opel Astra Batterieträger
      Opel Astra Batterieträger
      Opel Astra Schrauben Batterieträger
      Opel Astra Schrauben Batterieträger
    7. Den Clip des Drosselklappenzuges öffnen
    8. Das Drosselklappenseil am Steuergerät aushängen
    9. Das Widerlager der Seilbefestigung abschrauben
    10. Den Luftfilter mit einem Knarrenkasten ausbauen (2 Schrauben)
      Opel Astra Schellen am Luftfilterkasten
      Opel Astra Schellen am Luftfilterkasten
    11. Die Kraftstoffvor- und Kraftstoffrückleitung vom Kraftstoffverteilerrohr abnehmen
    12. Den auslaufenden Kraftstoff mit einer Auffangwanne auffangen, die Leitungen mit einem Lappen umwickeln
    13. Die Unterdruck- und Kühlmittelschläuche und Leitungen entsprechend der Angaben lösen/trennen
    14. Den Motordrehzahlgeberstecker aus der Halterung ziehen
    15. Die Stecker Zündtrafo/Hallgeber und Steuerteil/Drosselklappe abziehen
    16. Die Stecker vom Temperaturgeber, Öldruckschalter, Abgasrückführungsventil und von den Einspritzventilen abziehen
    17. Beim Schaltgetriebe den Schaltmechanismus an der Getriebeseite abschliessen
    18. Beim Automatikgetriebe das Schaltseil vom Getriebe entfernen
    19. Den Stecker der Lambda-Sonde abziehen
    20. Auf der Rückseite des Zylinderblocks einen Stecker mit zwei Anschlussstiften vom Klopfsensor abziehen
    21. Vorne rechts unter dem Ansaugkrümmer den Stecker mit vier Anschlussstiften vom Drucksensor abziehen
    22. Die Kühlanlage in eine Auffangwanne entleeren
    23. Die Schlauchschellen lösen und die Schläuche vom Thermostatgehäuse ziehen
    24. Den Keilrippenriemen ausbauen
  2. Keilrippenriemen ausbauen
    1. Das Fahrzeug vorne mit einem Wagenheber (oder besser eine Hebebühne ) aufbocken
    2. Die Radhausschale ausbauen und, falls vorhanden, den Unterbodenschutz abnehmen
    3. Die Räder vorne abmontieren und mit einem Knarrenkasten die 11 Schrauben der Radhausschale lösen
    4. Die Clipse an der Bremsleitung abclipsen
    5. Das Hitzeschutzblech von oben abnehmen. Dazu je zwei 10er Sechskantschrauben ober- und unterhalb des Blechs abnehmen
    6. Von unten nun die Umlenkrolle des Spannarms mit einer 16er Nuss nach rechts drehen. Der Spannarm hebt sich nun an, der Keilrippenriemen kann nun abgenommen werden
    7. Anschließend mit einer 16er Nuss die rechte Umlenkrolle abnehmen, falls diese getauscht werden soll
    8. Sollte auch die Umlenkrolle getauscht werden, muss nun wieder von oben gearbeitet werden. Vorne rechts am Motor mit einer 16er Nuss und Verlängerung die Sechskantschraube lösen, welche den Spannarm hält. Neue Umlenkrolle aufsetzen
    9. Den neuen Keilrippenriemen aufsetzen, und Spannarm wieder aufsetzen
    10. Mit einer 16er Nuss nun wieder den Riemen spannen
    11. Restlichen Anbauteile anbauen
    12. Die Befestigungsrauben der Riemenscheibe entfernen und diese abnehmen
    13. Die Lenkhilfspumpe abschrauben und die daran befestigten Schläuche zur Seite binden
    14. Bei eingebautem Schaltgetriebe den Kupplungsnehmerzylinder ausbauen
  3. Kupplungsnehmerzylinder ausbauen
    1. Die Sicherugsscheiben der Seilzüge abnehmen und die Seilzüge von den Zapfen ziehen
    2. Die Sicherungsscheibe von Umlenkhebel entfernen und den Umlenkhebel abbauen
    3. Die Mutter mit einem Schraubenschlüsselsatz abschrauben und den Getriebeschalthebel entnehmen
    4. Das Seilzugwiderlager am Getriebe abschrauben und die Seilzüge zur Seite binden
    5. Die Halter am Getriebe lösen und von der Schlauchleitung ziehen
    6. Die Getriebestütze abbauen
    7. Die auslaufende Bremsflüssigkeit unter dem Nehmerzylinder mit einer Auffangwanne auffangen
    8. Die Klammer der Schlauchleitung aus dem Nehmerzylinder ziehen
    9. Die beiden Befestigungsschrauben rausdrehen und dann den Nehmerzylinder entnehmen
    10. Nun darf das Kupplungspedal nicht mehr durchgetreten werden
    11. Die Schlauchschellen öffnen und die Kühlmittelschläuche trennen
    12. Die Pendelaufhängung abschrauben
    13. Alle Unterdruck- und Belüftungsschläuche vom Motor abziehen
    14. Alle elektronischen Kabel vom Getriebe, Anlasser und Drehstromgenerator abklemmen
    15. Das vordere Auspuffrohr mit einem Knarrenkasten vom Krümmer abschrauben
    16. Die anderen angeschlossenen Leitungen am Motor abschließen (falls nötig vorher ein Foto machen)
    17. Die Antriebswellen vom Getriebe lösen
    18. Den Motor und das Getriebe mit Ketten an eine Hebevorrichtung befestigen
    19. Das Triebwerk jetzt mit einem Getriebeheber o. Kran leicht anheben (bis Spannung aufgebaut ist)
    20. Den Ausgleichsbehälter von der Kühlanlage ausbauen
    21. Den Behälter der Lenkungsflüssigkeit ausbauen und seitlich festbinden
    22. Den Aktivkohlebehälter ausbauen
    23. Die Motor- und Getriebeaufhängung abschrauben
    24. Den Motor/Getriebe leicht anheben und nach links drehen (der Motor soll nach vorne und das Getriebe nach hinten zeigen)
    25. Jetzt kann das Triebwerk ganz heraus genommen werden (hierfür ist ein Helfer notwendig)
    26. Das Getriebe kann nun abgeflanscht werden
  4. Motor einbauen
    1. Der Einbau erfolgt sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge
    2. Das Kupplungsausrücklager muss überprüft werden und ggf. ersetzt werden
    3. Es müssen alle Lager und Verzahnungen der Antriebswelle gefettet werden
    4. Das Kühlmittel wieder auffüllen
    5. Die Motorsteuerung muss wieder angepasst werden

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile



Zeitbedarf

ca. 6 Stunden, 0 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 6