Mercedes Benz Vito, V-Klasse W 638 Thermostat ausbauen / einbauen / tauschen

Aus RepWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrzeugangaben
Hersteller: Mercedes-Benz, Mercedes
Model: Vito, V-Klasse, W638
Baujahre: 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003
Motor: Benziner: 2,0L - 129 PS; 2,3L - 143 PS; 2,8L - 174 PS; Diesel : 2,3L D - 79 PS; 2,3L TD - 98 PS; 2,2L CDI - 82 PS; 2,2L CDI - 102 PS; 2,2L CDI - 122 PS
Getriebe: Schalt- und Automatikgetriebe











Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Motor wird heiß
  • Die Temperaturanzeige ist im roten Bereich
  • Der Motor wird sehr langsam warm
  • Die Heizung geht nur sehr schwach
  • Das Kühlwasser läuft über / kocht


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Prüfen auf defekten Thermostat
    1. Wenn der Motor komplett kalt ist und gestartet wird, dann einmal an die Kühlerschläuche (die zum Kühler nach vorne gehen) anfassen, diese dürften in den ersten Minuten nicht warm werden, da das Thermostat nur den kleinen Kühlkreislauf durchfließen lässt. Allerdings sollte nach ein paar Minuten schon die Heizung im Innenraum funktionieren und warm werden, da diese im kleinen Kühlkreislauf liegt. Wenn der Motor die Betriebstemperatur erreicht hat, dann sollte das Thermostat öffnen und auch den großen Kühlkreislauf durchfließen lassen, dies merkt man daran, das wenn man die Kühlerschläuche die nach vorne gehen anfasst, diese warm sind.
    2. Wenn nun das Thermostat defekt ist, dann klemmt es entweder in der offenen Stellung oder es öffnet erst gar nicht, so dass der Motor entweder nur sehr langsam warm wird, (was nicht ganz so schlimm ist) oder der Motor wird zu heiß, was ihn schnell zum überkochen bzw. überhitzen bringt und einen fatalen Motorschaden nach sich ziehen kann.
  2. Ausbau
    1. Öffnen der Motorhaube
    2. Den Motor abkühlen lassen um Verbrennungen zu vermeiden !!
    3. Den Deckel des Überdruckbehälters langsam öffnen um den Druck entweichen lassen
    4. Wenn der Druck abgebaut ist, den Deckel abnehmen
    5. Die Ablassschraube unten links am Kühler mit einem Kreuzschraubendreher öffnen und ca. 2 Liter Kühlwasser in die Auffangwanne ablassen
    6. Die Ablassschraube wieder schließen
    7. Einen Schlauch auf den Deckel des Thermostatgehäuses aufsetzen
    8. Den Deckel mit einem 40er Torx abschrauben
    9. Die gesamte Thermostat-Einheit aus dem Gehäuse ziehen
  3. Ausbau 112 CDI:
    1. Kühlflüssigkeit ablassen wie oben beschrieben.
    2. Folgende Teile ausbauen, damit man an das Thermostatgehäuse herankommt: Motorverkleidung oben, Luftfiltergehäuse Oberteil, Luftfilter, Kraftstofffilter + Halterung, Ölfilter.
    3. Dicker Schlauch oben (Turboschlauch) an Schellenverbindung lösen und zur Seite schieben.
    4. Stecker an Diesel-Leitung und am Kühlwasser-Temperatursensor (sitzt am Thermostatgehäuse) abziehen.
    5. Weitere Diesel-Leitung - Befestigung am Thermostatgehäuse lösen
    6. Kühlwasserschlauch und Verbindungsschlauch zum Kühlwasser-Ausgleichsbehälter - Schellen lösen und abziehen.
    7. Nun können die drei Torx-Innensechsrundschrauben vom Thermostatgehäuse gelöst und das Gehäuse mit Thermostat und Temperaturfühler ausgebaut werden (eine oben und zwei unten).
    8. Bilder:
      Einbauposition
      Einbauposition
      Flansch am Motorgehäuse
      Flansch am Motorgehäuse
      Ausgebaute Teile
      Ausgebaute Teile
  4. Einbau
    1. Die Dichtflächen mit Schleifpapier säubern
    2. Die neue Dichtung auf den Flansch auflegen
    3. Das Gehäuse nun wieder auflegen und die Schrauben gleichmäßig anziehen (Achtung, die Schrauben reißen schnell ab bei übermäßigem Anzug)
    4. Den Kühlerschlauch nun wieder anbauen
    5. Nachdem wieder alles angeschraubt ist, kann das Kühlwasser wieder aufgefüllt werden
    6. Sollte zu wenig Kühlwasser vorhanden sein, dann gegebenenfalls mit Frostschutz ergänzen
    7. Zu guter Letzt muss das Kühlsystem noch entlüftet werden, dazu einfach die Heizung im Innenraum voll aufdrehen und den Motor laufen lassen bis der große Kühlkreislauf öffnet (Wenn der Kühler warm geworden ist, hat der große Kühlkreislauf geöffnet)
    8. Jetzt noch die Füllhöhe im Ausgleichsbehälter kontrollieren und ggf. auffüllen
    9. Nach einer Probefahrt noch mal den Kühlflüssigkeitsstand kontrollieren

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile



Zeitbedarf

ca. 0 Stunden, 45 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 3