Ford Mondeo 3 Achsmanschette außen ausbauen / einbauen / wechseln / tauschen

Aus RepWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrzeugangaben
Hersteller: Ford
Model: MONDEO, Mondeo 3, F-6609, F-6610, F-6611
Baujahre: 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007
Motor: Benziner: 1,8L 16V - 110 Ps; 1,8L 16V - 125 Ps; 1,8L 16V SCi - 130 Ps; 2,0L 16V - 145 Ps; 2,5L V6/24V - 170 Ps; 3,0L V6/24V - 204 Ps; 3,0L ST220 V6/24V - 226 Ps; Diesel : 2,0L TDDi 16V - 90 Ps; 2,0L TDDi 16V - 115 Ps; 2,0L TDCi 16V - 115 Ps; 2,0L TDCi 16V - 130 Ps; 2,2L TDCi 16V - 155 Ps
Getriebe: Schaltgetriebe










Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Die Bremse ist mit Fett verschmiert
  • Das Rad vorne ist von innen mit Fettspritzern versehen
  • Die Achsmanschette ist eingerissen
  • Das Gelenk macht Geräusche bzw. knackt


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Als erstes die Handbremse anziehen und einen Gang einlegen, dann wenn vorhanden, die Radkappe mit einem flachen Schlitzschraubendreher entfernen
  2. Sollten Alufelgen verbaut sein, dann muss zuerst auf eine Stahlfelge (z.b. Reserverad oder Winterfelge) gewechselt werden, damit man die Mutter darunter besser lösen kann
  3. In der Mitte des Rades befindet sich die Nabenschraube, diese sitzt ziemlich fest. Am Leichtesten lässt sich die Schraube mit einem Knebel und einem Rohr als Verlängerung lösen, dabei sollte ggf. ein Helfer das Bremspedal treten
  4. Die 4 Radmuttern sollten schonmal angelöst (nicht abgeschraubt) werden
  5. Den Wagen mit dem Wagenheber anheben und mit einem Unterstellbock sichern
  6. Nun die Radmuttern abschrauben und das Rad abnehmen, danach die Nabenmutter ganz herausdrehen
  7. Das Achsgelenk / Traggelenk mit einem Hebel aus dem Achsschenkel rausdrücken (sollte das Traggelenk zu fest sitzen, dann muss ein Abzieher verwendet werden)
  8. Jetzt kann der Achsschenkel seitlich weggeklappt werden (eventuell dazu die Lenkung seitlich einschlagen)
  9. Das Achsgelenk aus der Radnabe herausziehen (ggf. mit einem Gummihammer oder Messingdorn nachhelfen)
  10. Die Gelenkwelle mit Draht abstützen, damit das Innengelenk nicht zu stark belastet wird
  11. Nun kann die alte Achsmanschette sowie die Klemmringe mit einem Seitenschneider entfernt werden (Achtung, jetzt wird es fettig)
  12. Das komplette Fett mit einem Lappen wegwischen
  13. Jetzt den Sprengring suchen, der das Achsgelenk auf der Welle sichert und mit einer Seegeringzange / Sprengringzange öffnen, dabei das Gelenk von der Welle ziehen
(Darauf achten das nicht das Innengelenk auseinander gezogen wird)
  1. Die neue Manschette mit dem kleinen Klemmring auf die Welle schieben, den alten Sprengring von der Welle durch den neuen austauschen
  2. Das beiliegende Fett in das Gelenk hineindrücken und dann das Gelenk auf die verzahnte Welle aufschieben
  3. Das Gelenk auf die Welle aufschieben (ggf. mit einem Gummihammer nachhelfen)
  4. Den Sitz des Sicherungsrings prüfen
  5. Abschließend noch das restliche Fett in die Manschette drücken, diese dann wieder richtig positionieren und die beiden Klemmringe mit einer Kneifzange oder Seitenschneider
zudrücken
  1. Zum Schluss die Welle wieder in das Achsgehäuse stecken, das Rad aufstecken und alles wieder fest ziehen
   Die Nabenmutter wird mit 300 Nm angezogen

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile



Zeitbedarf

ca. 2 Stunden, 0 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 5