BMW X5 E53 Achsmanschette tauschen / wechseln

Aus RepWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrzeugangaben
Hersteller: BMW
Model: X5, E53
Baujahre: 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006
Motor: alle
Getriebe: Schalt- und Automatikgetriebe











Mögliche Fehlerbeschreibung / Fehlerursache

  • Die Achsmanschette ist eingerissen
  • Das Gelenk macht Geräusche bzw. knackt
  • Die Bremse ist mit Fett verschmiert
  • Das Rad vorne ist von innen mit Fettspritzern versehen


Beschreibung der Reparatur bzw. Austausch

  1. Ausbau
    1. Zentrale Radmutter mit einem 12er Steckschlüssel und Schlüsselweite 36 mit größtmöglicher Verlängerung lösen (großer Kraftaufwand erforderlich, ggf. Schlagschrauber ausleihen)
    2. Fahrzeug auf einer Hebebühne nur so weit aufbocken, bis die vordere Stabilisatorstütze ohne Last ist
    3. Das untere Stabilisatorgelenk durch kontern mit einem SW18 Maulschlüssel auf der Innenseite mit einer Ratsche lösen
    4. Fahrzeug nun komplett hochbocken und die Räder abschrauben
    5. Den ABS-Sensor von der Radnabe abschrauben und mit einem Draht an die Karosserie hängen
    6. Bremsbelagssensor (nur linke Seite) abziehen und mit einem Draht an die Karosserie hängen
    7. Die Mutter am Kugelgelenk der Lenkstange abschrauben und den Kegelsitz mit einem Kugelgelenkabzieher ausdrücken. Dazu den Abzieher ansetzen, unter Spannung setzen und einen kurzen Hammerschlag auf den Abzieher geben
    8. Nun den Antrieb aus dem Radlager mit einem Abzieher ausdrücken (ggf. Einlenken und so mehr Spielraum verschaffen)
    9. Falls sich nun die Gelenkwelle noch nicht ganz am Radlager ausschwenken lässt (bei voll eingeschlagener Lenkung), die zwei Bolzen am Mc Pherson Federbein SW22 lösen und die Radnabe nach vorne kippen
    10. Gelenkwelle nun ausschwenken und die defekte Manschette entfernen
    11. Mit einem sauberen Lappen alles reinigen
    12. Dabei das Gelenk auf keine Fall bis zum Anschlag einknicken, da sonst die Kugeln rausfallen (das gilt für beide Seiten der Gelenkwelle!)
    13. Auf der Innenseite der Gelenkwelle ist nun ein Stern erkennbar, in welchem die 6 Kugeln laufen
    14. Die Gelenkwelle mit einer Hand mit Kraft Richtung Motor drücken, mit der anderen Hand und Hammer das komplette Gelenk durch Schläge auf den "Stern" vom Wellenstumpf herunterschlagen
    15. Sichern Sie (ggf. durch einen Helfer) das Gelenk gerade in Wellenrichtung, damit die Kugeln nicht herausfallen.
    16. Den Wellenstumpf säubern
    17. Nun ist ein Federring in der Nut sichtbar, welcher entfernt werden muss(jedoch nicht wegwerfen!)
    18. Die alte Achsmanschette entfernen
  2. Einbau
    1. Am Besten werden Sie einen originalen Achsmanschettensatz von BMW
    2. Die kleine Schlauchschelle und neue Achsmanschette aufsetzen
    3. Den neuen Federring auf Wellenstumpf aufsetzen.
    4. Das Gelenk einfetten (vorher aber reinigen und gut trocknen)
    5. Die 6 Kugeln, wenn möglich an die gleichen Stellen, wieder einsetzen
    6. Verwenden Sie die alte Mutter (Größe 36), um diese auf das Gelenk aufzuschrauben. Damit wird das Gewinde des Gelenks geschont
    7. Das komplette Gelenk nun auf den Wellenstumpf aufsetzen und Sicherungsring mit Öffnung nach unten drehen. Drücken Sie diesen dann fest und halten Gelenkwelle mit der Hand gegen. Das Gelenk dann mit einem Hammer aufsetzen. Achten Sie darauf, dass der Federring nicht einseitig weggedrückt wird! Federringteile dürfen nicht in das Gelenk gelangen!
    8. Das mitgelieferte Fett in und auf das Gelenk geben den Rest in die Manschette pressen, danach diese mit Schlauchschellen sichern
    9. Nun die alte 36er Mutter vom Gelenk abschrauben
    10. Die Gelenkwelle in Radnabe einschwenken, Radnabe hochkippen und durch den Bolzen am Federbein locker sichern
    11. Wellenstumpf und Verzahnung in Radnabe mit WD40 einsprühen, den Wellenstumpf einsetzen und von Hand in die Verzahnung einfädeln
    12. Den Wellenstumpf in die Radnabe eintreiben bis ein Gewindegang der 36er Mutter greift. Dazu 36er Knarre in die Radnabe einsetzen, die Welle gegenhalten und kurze Schläge auf die Knarre geben
    13. Die alte 36er Mutter aufschrauben, Knarre aufsetzen und durch Drehen und Schlagen der Knarre den Wellenstumf in die Radnabe einziehen
    14. Jetzt die alte 36er Mutter gegen eine Neue (im Achsmanschettensatz meist enthalten) austauschen und handfest anziehen
    15. Mit beiden Bolzen die Radnabe am Federbein wieder anschrauben und die Leichtgängigkeit des Antriebs prüfen
    16. Das Kugelgelenk der Lenkstange wieder in den Kegelsitz einsetzen, die Mutter aufsetzen und festschrauben. Dabei den Kegelsitz mit 5er Innensechskantschlüssel gegen Verdrehung sichern.
    17. Die Räder montieren und Fahrzeug teilweise absenken
    18. Nun Stabilisatorstütze wieder festschrauben und dabei mit einem Maulschlüssel SW18 auf der Innenseite gegen Verdrehen sichern
    19. Den ABS-Sensor und ggf. Belagfühler (nur Fahrerseite) wieder einbauen.
    20. Fahrzeug komplett absenken und die Nabenzentralmutter mit Verlängerung mit einem Drehmoment mit 450Nm anziehen
    21. Mutternsicherungen mit einem Hammer einschlagen

Benötigtes Werkzeug


Benötigte Ersatzteile



Zeitbedarf

ca. 1 Stunden, 30 Minuten


Schwierigkeitsgrad

Klasse 5